Naturmuster-Glossar

Fine Art Printing
-> Siehe Kunstdruck

Fine-Art-Medien für Giclée-Drucke
Säure- und ligninfreie Künstlerpapiere und -leinwände mit einer speziellen Beschichtung zur optimalen Tintenaufnahme mit dem Ziel einer detailgenauen und langlebigen Bildwiedergabe.

Frequenzmoduliertes Raster
Drucktechnik, bei der die Rasterpunkte mit dem menschlichen Auge nicht mehr erkennbar sind.

Giclée-Druck
Französisch „giclée“ -> „Spritzer“ bzw. „gicler“ -> „bespritzen“: Lichtechte pigmentierte Tinte wird in hoher Auflösung auf das Trägermaterial gesprüht ohne dass das Druckwerk mit dem zu bedruckenden Material in Berührung kommt.

Kunstdruck
Bildreproduktion möglichst nah am Original in einer Ausführung in der dem mit menschlichem Auge keine Rasterpunkte mehr erkennbar sind, z. B. hochauflösende Tintenstrahldrucke oder Offsetdrucke mit frequenzmoduliertem Raster.

Naturmuster
Lateinisch „natura“ -> „das Wesen der Dinge“, „nasci“ -> „entstehen, geboren werden“ und „mōnstrāre“ -> „zeigen, hinweisen, unterweisen“: Naturstrukturen in räumlicher und zeitlicher Dimension, die auch bei Wiederholungen in einem größeren Zusammenhang erkennbar bleiben.

Naturmaterialien für Naturmuster-Drucke

Für die Naturmuster-Reproduktionen werden in der Regel zwei Fine-Art-Medien verwendet:

  1. Baumwollpapier: Mattes, schweres Papier mit einer weichen, glatten Oberfläche für eine natürliche Bildwiedergabe ohne störende Reflexionen. Die Papierdrucke werden mit einer rundumlaufenden Materialzugabe von ca. 20 – 60 mm angelegt. Andere Maße, zum Beispiel für eine spätere Rahmung, sind möglich.
  2. Leinwand: Schwere Baumwollleinwand mit feiner Struktur für eine brillante Bildwiedergabe. Nach dem Druck wird die Farboberfläche seidenmatt versiegelt. Durch das Auftragen mit dem Pinsel entsteht ein malerischer Effekt. Die Bilder werden auf Massivholz-Keilrahmen aufgezogen geliefert.

Die für die Naturmuster-Editionen verwendeten Naturmaterialien haben eine spezielle Beschichtung, die den haptischen Eindruck der verwendeten Künstlermedien sichert. Papier und Leinwand erfüllen die Anforderungen für detailgetreue und langlebige Drucke gemäß den Anforderungen von Museen und Galerien entsprechend der Norm ISO 9706.

Pigmenttinte
Lateinisch „pigmentum“ -> „Farbe, Schmuck“ und „tincta“ -> „gefärbtes, buntes“: Pigmente sind im Gegensatz zu Farbstoffen Farbmittel, die in keiner Flüssigkeit löslich sind. Pigmenttinte ist gegenüber farbstoffbasierter Tinte vor allem durch eine lange Farbstabilität gekennzeichnet.

> Naturmuster als exklusive Kunstdrucke